Am 20.7.2019 trafen sich die WiWö schon seehr früh in der Früh am Bahnhof in Mödling um gemeinsam auf Sommerlager nach Fürstenfeld zu fahren.

 

 

Alle Kinder kamen gut bepackt und mit viel Proviant, den sie für die Zugfahrt auch gut gebrauchen konnten.
Nach einer aufregenden 3 stündigen Fahrt mit dem Zug, kamen wir auch schon am Lagerplatz in Fürstenfeld an. Nachdem alle Kinder gestärkt waren, kamen plötzlich zwei Mäuse namens „Pinky“ & „Brain“ zu uns. Sie erklärten, dass sie Wissenschaftler waren und gemeinsam mit uns die Welt retten wollen. Nach einem kurzen Spiel waren die Kinder auch schon in 4 Sektionen eingeteilt und sie durften sich eine ID-Karte samt Fingerabdruck gestalten. Am Abend gab es dann ein schönes Lagerfeuer bei dem wir uns auf das Lager einstimmten und sangen. Dann war der Tag auch schon wieder vorbei und nach der spannenden Gute-Nacht-Geschichte von den Grünen Piraten wurde es auch schon still.

Am Sonntag kamen wieder der lustige Pinky und der griesgrämige Dr. Brain und berichteten stolz, dass sie sich zur Aufgabe gemacht haben die Bienen zu retten. Dr. Brain hatte es nun endlich geschafft die Bienen größer und stärker zu machen. Jedoch war die Formel zu kraftvoll und die Bienen hörten gar nicht mehr auf zu wachsen! Irgendwann sind sie dann einfach zu groß zum Fliegen geworden. Die Aufgabe der WiWö war nun ein Gegengift finden. Die Kinder informierten sich über die Bedeutung der Bienen, bauten eine Bienentränke, machten Experimente und falteten eine Blumenwiese. Während der Erledigung der Station bekamen sie Zutaten für das Gegengift, die sie dann am Nachmittag kaufen mussten. Als alle Bestandteile gesammelt waren, musste Brain nur noch das Gegengift zusammenmischen und tatsächlich – es half.

Am Montag kamen die Labormäuse in der Früh und berichteten, dass sich die WiWö für ihre zukünftige Arbeit im Labor passende Labor-T-Shirts gestalten sollen. Diese wurden zuerst geknotet und danach gebatikt. Am Nachmittag hatten die Probanden dann frei und durften ins Schwimmbad gehen. Wo die Kinder sehr mutig vom 1m, 3m und sogar 5m Brett sprangen.

Am Dienstag kam in der Früh nur Pinky aufgeregt und sprach von einer Formel, Seesternen und dass Dr. Brain sich verrechnet hatte. Nachdem er durchgeatmet hatte, erklärte er, dass Brain, der gerade im Urlaub war, die Verschmutzung der Meere aufhalten will in dem er die oberste Wasserschicht zu Gelee verwandelt. Pinky hatte jedoch bemerkt, dass er sich verrechnet hatte, nur hatte der schusselige Assistent die Nummer von Brain vergessen. Die Kinder mussten nun die Telefonnummer herausfinden. Sie mussten durch Teamarbeit Müll aus dem Meer fischen, Müll trennen, ein Müllquiz bewältigen und aus Müll ein Spiel basteln. Am Ende bekamen sie eine Telefonnummer und konnten so Brain anrufen. Jedoch hob dieser nicht ab und sie mussten das Passwort für den Selbstzerstörungsmechanismus herausfinden. Am Abend erfuhren sie, dass Larry, der Cousin der Mäuse, Brain entführt hatte und so retteten sie nicht nur die Meere sondern auch Brain.

Am Mittwoch konnten die Kinder ihren Interessen nachgehen, da heute Spezitag war. Koch, Tierfreund, Sportler, und Waldläufer standen am Programm. Nachdem sich die die WiWö in ihren Forschungsgebieten weiterentwickelt hatten, gab es am Abend ein leckeres Menü aus der Laborküche mit diversem Fingerfood. Pinky und Brain kamen auch noch einmal vorbei und überreichten den WiWö ihre ID-Karte für ihr jeweiliges Forschungsgebiet.

Am Donnerstag kamen Pinky und Bain in der Früh und baten die Kinder sich mit dem Thema „Tiere“ und Fleischproduktion auseinanderzusetzen. Die WiWö durften sich ihr Mittagessen diesmal selber machen, das aus selbstgemachtem Hummus, Steckerlbrot und selbstzusammengestelltem Porridge bestand. Andererseits erfuhren die Kinder über den CO2-Ausstoß der Fleischproduktion, vegetarische und vegane Ernährung und welche Alternativen es zu Produkten aus Fleisch gibt. Den Rest des Tages verbrachten wir im Schwimmbad. Am Abend kam Brain aufgelöst zu den WiWö und erzählte ihnen, dass seine Lieblingskuh Berta aufgrund seiner spektakulären Idee weggeflogen ist. Die WiWö mussten jeweils einer Spur in ihrer Sektion folgen um einen Hinweis zu bekommen und gemeinsam ergaben dann alle 4 Hinweise den Ort auf einer Karte. Brain wusste wo der Ort war und so retteten alle gemeinsam die Kuh Herta.

Am Freitag kamen Pinky und Brain um den WiWö stolz zu zeigen, dass sie eine Idee hatten um die Bäume vor Abholzung retten. Nur jetzt war ihr Probe-Baum komplett zu Stahl geworden und einige andere Bäume wurden auch schon mit der Tinktur besprüht. Um die Grundlagenforschung über Bäume voranzutreiben mussten die WiWö kleine Aufgaben lösen. Ihre Forschungsarbeit konnten sie teuer an Dr. Brain verkaufen und sich mit dem Erlös T-Shirts, Knoten oder Süßigkeiten kaufen. Mit den neuen Erkenntnissen konnte Brain ein Lösungsmittel herstellen und die Kinder mussten die betroffenen Bäume nur noch damit einreiben und Audio-visuell stimulieren, dadurch wurden die Bäume wieder gerettet. Am Abend ließen wir das Sommerlager mit einem Lagerfeuer ausklingen. Es konnten 2 Sterne, einige Spezialabzeichen und sogar ein Halstuch an die stolzen WiWö verliehen werden.

Am Samstag ging es dann ans Zusammenpacken und Heim putzen. Doch vorher musste noch Brains defekte Maschine geholt werden, die Larry ihm gestohlen hatte, da er eifersüchtig war auf Brain. Doch auch dies konnten die Probanden gemeinsam ohne Probleme lösen. Pinky, Brain und Larry bedankten sich bei den WiWö und verabschiedeten sich. Nun konnten auch schon die WiWö ihre Heimreise antreten worauf sie sich schon sehr freuten.

Es war wieder einmal ein gelungenes Sommerlager.