Der Höhepunkt des Pfadijahres ist natürlich wie immer das Sommerlager. Dieses Mal fuhren die Wichtel und Wölflinge am Samstag, den 23. Juli, nach Bruck an der Leitha. Dort halfen sie dem durch Geschichten reisenden Eisatnaf die Welt wieder farbenfroh zu machen.

Nach einer entspannten Zugfahrt machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Pfadfinderheim, wo alle schnell ihre Schlafsäcke ausbreiteten um sogleich das Haus und die Umgebung zu erkunden. Doch nach dem Abendessen geschah etwas Unerwartetes: Die WiWö stießen auf ein eigenartiges Wesen, das auf den Stiegen vor dem Heim saß. Die farblose Gestalt meinte ihr Name wäre „Eisatnaf“ und sie könne durch Geschichten reisen. Doch Eisatnaf hatte ein Problem: Die Grauen Männer! Diese Männer wollten die Kontrolle über alle Geschichten und Bücher erlangen und somit erreichen, dass die Welt komplett grau wird. Eisatnaf, die früher bunt und farbenfroh gewesen war, hatten sie bereits ihrer Farben bestohlen. Nur die WiWö konnten ihr helfen, indem sie durch verschieden Bücher reisten. Dort sollten sie versuchen die Grauen Männer zu vertreiben, Eisatnafs Farben wiederzuerlangen und die Geschichten zu beschützen. Doch für den heutigen Tag war es schon zu spät und so gingen die WiWö schlafen, um für die bevorstehende Aufgabe ausgeruht zu sein.

Am nächsten Tag reisten die WiWö gleich nach dem Frühstück in das erste Buch. Dort trafen sie auf Pippi Langstrumpf, mit der sie einen farbenfrohen und lustigen Tag verbrachten. Es wurden T-Shirts bemalt, das Lied „Hey Pippi Langstrumpf“ umgeschrieben und viele lustige Spiele gespielt. Pippi schenkte den WiWö zum Abschied ein paar bunte Streifen für ihre neue Freundin Eisatnaf und sie verbrachten den restlichen Tag im Schwimmbad.

Am Montag reisten die WiWö in das Buch Ronja Räubertochter. Den Vormittag verbrachten alle in Kleingruppen und bereiteten die Stationen für den Nachmittag vor, die sie dann gemeinsam absolvierten.
Die Sachen, die sie vorbereitet hatten, waren unter anderem eine Höhle, ein Glücksrad, Armbänder für jeden und vieles mehr. Sie mussten viele lustige Aufgaben erledigen und hatten auch Spaß dabei Ronja im Schwimmbad von ihrem Dreck zu befreien.

Am Dienstag trafen die WiWö auf den britischen Gentleman Phileas Fogg und halfen ihm in 80 Tagen um die Welt zu reisen, um eine Wette zu gewinnen. Sie lernten viele verschiedene Kulturen kennen und erfanden sogar eigene Länder mit Karte und Flagge. Doch so schön und friedlich dieser Tag auch war, die grauen Männer hatten auch hier wieder ihre Finger im Spiel und stahlen Mr. Foggs Schiffticket nach London. Glücklicherweise konnten die WiWö das Ticket (und ein paar Streifen für Eisatnaf) wiederfinden und Phileas gewann seine Wette. Um dies zu feiern verbrachten alle den restlichen Tag im Schwimmbad und ließen den Abend mit dem Spiel "Fahne holen" ausklingen.

Am Mittwoch erzählte uns Eisatnaf in der Früh, dass auch WiWö mal einen Tag Pause bräuchten und so reisten sie an diesem Tag in kein neues Buch. Aber auf der faulen Haut liegen kam für die Wichtel und Wölflinge natürlich nicht in Frage und so arbeiteten sie brav an den Spezialabzeichen Koch/Köchin, DetektivIn, ReligionsforscherIn, SchauspielerIn und Tierfreundin.

Am Donnerstag ging die Reise wieder in ein Buch und zwar in „Das Dschungelbuch“. Balu, der Bär, bat die WiWö um Hilfe, denn Mogli war von King Louie und seinen Affen entführt worden. Von den Tieren des Urwaldes lernten die Kinder unter anderem wie man sich hier zurechtfindet, welche Tiere hier wohnen und wie sie sich verhalten. Der Nachmittag stand unter dem Motto „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ und wurde in der nächstgelegenen Badeoase verbracht. Am Abend war es dann so weit: Die WiWö machten sich in der Dämmerung auf, um Mogli aus der Affenburg zu befreien, wo sie auch erneut bunte Streifen für Eisatnaf fanden. Durch geschicktes Anschleichen konnten sie die Affen-Wächter überlisten und so Mogli und Balu wieder vereinen.

Am Freitag wollten die WiWö gemeinsam mit den Fünf Freunden (Anne, Georg, Richard, Julian und Tim) eine Schatzinsel erforschen. Leider hatten die grauen Männer die Schatzkarte gestohlen und zerrissen, sodass die WiWö erst verschiedene Aufgaben erfüllen mussten, um die Kartenteile wieder zurückzuerobern. Als das geschafft war, wurde die Karte zusammengesetzt und natürlich auch der Schatz - kostbare Süßwaren und Streifen für Eisatnaf - gefunden. Doch damit nicht genug, am Nachmittag tauchte dann einer der grauen Männer höchst persönlich im Harrachpark auf und musste von den Kindern vertrieben werden. Bei dieser Gelegenheit nahmen sie ihm auch noch den Schlüssel zu den Büchern ab und sorgten so dafür, dass die grauen Männer nie mehr in Geschichten reisen und diese zerstören könnten.

Eisatnaf kam nach dem Abendessen und feierte gemeinsam mit dem WiWö, dass die Grauen Männer aus den Geschichten verbannt worden waren und Eisatnaf und die Welt nun für immer bunt und farbenfroh waren.  Nach diesem aufregenden Tag fand noch unser Abschlusslagerfeuer statt, bei dem einige Spezialabzeichen, 1. und 2.Sterne und ein Halstuch verliehen wurden.

Am Samstag, den 30. Juli, ging es nach einem spannenden und lustigen SoLa wieder zurück nach Hause. Die WiWö waren glücklich, dass Eisatnaf und die Geschichten gerettet waren und so alle den restlichen Sommer entspannt und sicher vor den Grauen Männern verbringen konnten.