Von 10.-17.7.04 nahmen 13 WiWö und das WiWö-Team das Brucker Pfadfinderheim in Beschlag. 7 Tage WiWö-Lager standen bevor.

 

 

Da bei unserer Ankunft noch eine andere Gruppe im Heim war, veranstalteten wir im Hof ein Picknick und packten vorerst nur die Spielsachen aus. Als uns die Wiener Gruppe das Heim überlassen hatte, konnte wir uns häuslich einrichten. Nachdem wir gemeinsam das Auto ausgeladen hatten, richteten die Kinder ihre Schlafplätze her. Die Entscheidung, wer neben wem seinen Schlafplatz hat, war wie immer nicht so einfach.

Professor Möbius
Am Nachmittag starteten wir mit dem Programm. Der verrückte Professor Möbius und seine Assistenten begrüßten die Kinder im Namen der Forschungsgruppe "VEUPH - Verein zur Erforschung ungeklärter Phänomene". Er zeigte den Kindern gleich zu Beginn einige spannende Versuche und versprach für den Verlauf der Woche noch viele andere. Aber die Versuche waren nicht das einzige Programm, welches auf die Kinder zukommen sollte. Am Sonntag erkundeten wir zum ersten Mal den Hanusch-Park, welcher gleich neben dem Pfadfinderheim war. Die Kinder mussten einer Spur folgen und den Professor und seinen Assistenten, welche bei einem missglückten Experiment noch verwirrter geworden waren, wieder finden. Im Pfadiheim machten wir uns dann daran, die Lagerabzeichen zu basteln und die Lager-T-Shirts mit dem Logo zu versehen. Am Ende der Woche sollten sie dann noch gebatikt werden.

Nach 2 Tagen war das Wetter endlich einigermaßen schön und wir marschierten in Richtung Freibad. Das Wasser war zwar ziemlich kalt, aber das hielt die WiWö nicht vom baden ab. Doch nach zwei Stunden nutzten wir noch die Duschen aus und machten uns anschließend auf den Heimweg. Damit war das Thema "baden gehen" erst mal vom Tisch. Was passierte sonst noch alles? Nun ja,. Natürlich machten die WiWö sich daran, das Zentrum von Bruck/Leitha zu erkunden. Neben Geländespielen, einer Lagerolympiade, einem Lagerfeuer und vielen Spielen, verging die Zeit wie im Flug. Der Innenhof des Pfadiheims wurde von den WiWö im Laufe der Woche mit wunderschönen Straßenkreidezeichnungen verziert. Zwischendurch zeigte uns der Professor immer wieder spannende Versuche, so machten wir zum Beispiel riesige Seifenblasen mittels einiger Strohhalme und einem Backblech. Die Kinder verfolgten die Versuche immer mit Spannung und trugen durch ihr Wissen wesentlich zum Erfolg der Versuche bei.

Im Casino
Ein Highlight der Woche war der Mittwochabend. Um 19:00 öffnete unser Casino und die WiWö konnten ihr Startkapital beim Hütchenspiel, bei Black Jack oder beim Roulette zu vermehren versuchen. Die Spieljetons konnten in der Süßigkeitenbar gegen verschiedene Getränke und Süßigkeiten eintauschen. Manche Kinder gewannen so viele Jetons, dass wir ihnen raten mussten, die Süßigkeiten für den nächsten Tag auf zu heben. Nach 1,5 Stunden schloss das Casino seine Türen und die Disco begann. Die Stimmung war super und die Kinder tanzten bis sie nicht mehr konnten. Gegen 21:00 Uhr musste auch die Disco schließen und an diesem Abend dauerte es noch ein bisschen länger, bis wieder Ruhe herrschte und alle in ihren Schlafsäcken lagen.

Spezialabzeichen
Natürlich war ein wichtiger Programmpunkt die Weiterarbeit am 1. und 2. Stern. Die Kinder waren mit Fleiß und Energie bei der Sache und konnten einiges erledigen. Ein Tag war auch für Spezialabzeichen reserviert. 1. Hilfe, Bücherwurm, HaushälterIn, AbfallberaterIn und SchauspielerIn wurden angeboten und die Kinder waren mit Eifer bei der Sache.

Das Lagerfeuer
Am Freitagabend fand dann das Abschlusslagerfeuer statt, bei dem alle neu erworbenen Abzeichen verliehen wurden. Natürlich wurde viel gesungen und die SchauspielerInnen präsentierten ihre Theaterstücke. Nach 7 Tagen endete der WiWö-Lager am Samstag und alle kamen ziemlich müde wieder nach Hause.