Am Dienstag, den 04.08.2015, trafen sich die topmotivierten RARO am Hauptbahnhof um die 12 stündige Zugfahrt nach Italien anzutreten. Unser Lager stand jedoch unter keinem guten Stern, nachdem wir unsere Zugtickets nicht ausgedruckt hatten und uns nicht sicher waren, wie die Kontrolleure in Italien darauf reagieren würden. Außerdem beschlossen wir mitten in der Nacht beim Zwischenstopp in Venedig uns unsere Beine zu vertreten und kamen fast nicht mehr zum Zug zurück, da sie den Zugang zum Bahnsteig versperrt hatten.

Am Gardasee

Nach einer scheinbar endlosen Fahrt kamen wir müde, jedoch motiviert, am Bahnhof in „Pesciera del Garda“ an. Als wir dann endlich am Campingplatz ankamen, bauten wir schnell unsere Zelte auf und gingen danach sofort in den Gardasee schwimmen um uns abzukühlen. Den Abend ließen wir mit unserer ersten Pizza des Lagers ausklingen. Die nächsten zwei Tage am Gardasee ließen wir eher entspannt angehen, indem wir viel schwammen und einige Bauernschnapspartien spielten. Freitagabend sahen wir uns noch ein wenig die Stadt „Malcesine“ an.

Auf nach Mailand

Am Samstag, dem 08.08., traten wir unsere Reise nach Mailand an und kamen, nachdem wir zunächst mit dem Bus eine Station zu weit gefahren und danach in den falschen Zug eingestiegen waren, doch noch an ;). Nach einem Abendessen irgendwo im Nirgendwo machten wir es uns so gut wie möglich in dem heißen Hostel gemütlich. Am nächsten Tag machten wir eine Sightseeingtour durch Mailand und bestaunten den Mailänder Dom, das „Castello Sforzesco“ und besuchten einige Parks. Am Montag kam dann auch endlich Georg und wir machten noch eine kleine Sightseeingtour durch die Stadt, während Paul, Natascha und Michi das „San Siro“ (Fußballstadion und –museum) besuchten. Am Nachmittag traten wir dann in zwei Gruppen unsere Zugfahrt nach Bologna an, wo uns ein sehr komfortables Apartment und Palatschinken, die unser „Meisterkoch“ Michi bereits zubereitet hatte, erwarteten.

Sightseeing in Bologna

Am nächsten Tag machten wir uns auf eine Sightseeingtour durch Bologna. Dort gingen wir insgesamt 498 Stufen auf einen Turm hinauf und hatten oben eine wunderschöne Sicht über die Stadt. Auch eine Kathedrale und ein Disney Shop wurden unter anderem von uns besucht. Das Highlight unserer Tour durch Bologna war jedoch das Eis aus dem „Gelato Gianni“. Wir alle waren uns einig, dass es das beste Eis war, das wir jemals gegessen hatten!

Venedig

Am 12.08. mussten wir leider wieder die nächste Zugfahrt antreten, die uns nach Venedig, beziehungsweise genau nach Fusina, auf unseren Campingplatz und zu unserer letzten Destination unseres Lagers brachte. Diesmal ging bei der Zugfahrt alles gut ;) und wir konnten sofort unsere Zelte und Hängematten aufbauen und den restlichen Tag verbrachten wir wie üblich mit Bauernschnapsen, lesen und chillen. Den nächsten Tag verbrachten unsere zwei Leiter Georg und Axel auf der „Biennale“ (Kunstausstellung) und wir RaRo machten uns einen entspannten Tag am Lido. Dieser endete dann doch gar nicht so entspannt, da wir gefühlte Stunden lang durch die Hitze gingen, um die Anlegestelle des Bootes zu finden, das uns wieder nach Fusina bringen sollte. Wir wurden jedoch mit einer guten Pizza am Abend in dem Restaurant unseres Campingplatzes belohnt. Am letzten Tag machten wir noch eine Sightseeingtour durch Venedig und bestaunten den Markusdom, die Seufzerbrücke und noch vieles mehr.

Die Heimreise

In der Nacht mussten wir leider wieder unsere Heimreise nach Österreich antreten, die auch wieder mit Komplikationen verbunden war, jedoch waren wir dies eh schon gewöhnt ;)

 

XOXO #RaRo

P.S. Peter ist der Retter unseres Lagers und rettete den Tag!

P.P.S. Außerdem versuchten wir uns auch im Italienisch sprechen und kamen mit dem Satz „La mi a foca non ha fame“ (Mein Seehund hat keinen Hunger) sehr weit! ;)