Häufig werden wir in letzter Zeit mit dieser Frage konfrontiert, daher wollen wir für Interessierte untenstehend kurz über die aktuellen Entwicklungen in Wiener Neudorf berichten.

 

Flüchtlinge/Gäste in Wiener Neudorf

  • Aktuell leben 44 Asylwerber/Innen bzw. Flüchtlinge in Wiener Neudorf.
  • Einige davon sind bei Privatpersonen untergebracht und werden von diesen betreut.
  • Eine Firma im IZ NÖ Süd hat Platz geschaffen und 8 junge Männer aufgenommen.
  • Die Pfarre Wiener Neudorf begleitet 2 Familien mit demnächst 4 Kindern, eine junge Dame ist schwanger. Diese beiden Familien sind im ehemaligen mobilen Kindergarten in der Anningerstraße untergebracht.
  • Das SOS Kinderdorf kümmert sich um 7 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Feuerwehrhaus und in der alten Volksschule.
  • Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen bieten Platz für eine 5-köpfige irakische Familie im Pfadfinderheim und 4 mittlerweile privat untergebrachte syrische Gäste.

Mobilität

Alle Gäste in Wiener Neudorf haben ein funktionstüchtiges Fahrrad erhalten. Diese wurden gespendet und auf Kosten der Gemeinde in Stand gesetzt. Die Mobilität und Unabhängigkeit ist für unsere Gäste ein wichtiger Schritt in die Selbständigkeit.

 

Spracherwerb/Bildung

  • 16 ehrenamtlichen SprachbegleiterInnen ermöglichen den Sprachzugang im Alltag bei unseren „Deutschtreffen“. 6-mal pro Woche findet der Deutschunterricht im Seminarraum des Migazzihauses statt.
  • Dieses seit November 2015 laufende Projekt wird sehr gut besucht und hat, unterbrochen durch Ferien- und Feiertagspausen, bisher bereits über 60-mal stattgefunden.
  • Diese eineinhalbstündigen Deutschtreffen dienen den Gästen vor allem als Sprachbegleiter, Wegweiser im Alltag und auch als Plattform, um sich gemeinsam mit den SprachbegleiterInnen über unterschiedliche Werte und Ansichten auszutauschen.
  • Ganz aktuell werden auch zwei Mathematiktreffen pro Woche angeboten. Ziel hierbei ist es, besonders Schüler/Innen bei der Erreichung des Hauptschulabschlusses zu unterstützen.
  • Außerdem wurde ab Jänner 2016 ein wöchentlicher Volkshochschulkurs mit dem Niveau A1, Deutsch als Zweitsprache, im Migazzihaus eingerichtet. Dieser Kurs umfasst 3 Wochenstunden, dieses Angebot wird von unseren Gästen ebenso mit viel Enthusiasmus genützt und hat bis Ende Februar bereits acht Mal stattgefunden. Die Finanzierung dieses Volkshochschulkurses erfolgt durch die Marktgemeinde Wiener Neudorf.
  • Neben dem freiwilligen Unterricht besuchen alle Kinder den Kindergarten oder die Volksschule in Wiener Neudorf, 2 Jugendliche gehen in die HLW in Biedermannsdorf, ein Jugendlicher besucht eine Schule in Schwechat und ein Mädchen ist in der Jakob Thoma NMS. Außerdem gibt es einen HTL-Schüler und einige die ihren Hauptschulabschluss nachmachen.

Vernetzung

  • Bei den monatlichen Vernetzungstreffen unter Flüchtlingen/Gästen, Unterkunftgebern und Interessierten gibt es die Möglichkeit sich auszutauschen und auch zur gegenseitigen Hilfestellung.
  • Beim 5. Vernetzungstreffen wurde auch ein kleiner Flohmarkt aufgebaut, bei dem die Gäste alles Benötigte mitnehmen konnten.
  • Bei einem dieser Vernetzungstreffen hat Gemeindeärztin Dr. Elisabeth Stadter über die Grundlagen der österreichischen Basis-Impfungen informiert und falls notwendig und von unseren Gästen gewünscht, die fehlenden Impfungen direkt vor Ort nachgeholt.

Freizeitaktivitäten

  • Auch in vielen der Wr. Neudorfer Vereinen sind die Gäste mittlerweile tätig und gut integriert.
  • Sie besuchen die Musikschule, sind Teil der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf, Mitglieder im Fitnessverein Wiener Neudorf, spielen beim Fußballverein oder malen beim Malkreis Kunstimpulse.
  • Einige Gäste sind auch bereits Mitglieder bei den Pfadfinder und Pfadfinderinnen Wiener Neudorf.
  • Sie haben dadurch die Möglichkeit ihren Fähigkeiten entsprechend ihre Freizeit zu gestalten und auch in direkten Kontakt mit der lokalen Bevölkerung zu kommen.

Asyl

Ganz aktuell laufen die Asylbefragungstermine. Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Wiener Neudorf haben unsere Gäste darauf vorbereitet und begleiten sie auch durch das Verfahren. Einige der in Wr. Neudorf lebenden Gäste haben bereits ihren positiven Asylbescheid erhalten.

 

Weitere Schritte

  • Die Begleitung unserer Gäste in die Selbständigkeit ist das übergeordnete Ziel unseres Engagements. Die laufenden Aktivitäten werden fortgesetzt und auch neu auftretenden Herausforderungen werden wir uns gemeinsam stellen.
  • Die nächsten großen Ziele sind sicher die Begleitung in die Erwebstätigkeit und die Hilfe bei der Suche nach leistbarem Wohnraum.
  • Wir haben als Pfadfinder und Pfadfinderinnen Wiener Neudorf die Organisation der Deutschtreffen und die Vernetzungsarbeit übernommen. Wichtig ist auch der Kontakt über die Gemeindegrenzen hinweg, wir stehen auch in gutem Kontakt zu Initiativen in Biedermannsdorf, Laxenburg, Mödling und Münchendorf.
  • Die Begleitung der Gäste ist nur mit vielen freiwilligen HelferInnen und durch die tatkräftige Unterstützung der Gemeinde Wiener Neudorf möglich. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle allen Personen, die Ihre Zeit, Energie, Motivation und Ihr Wissen zur Verfügung stellen.