Unsere Gäste sind vorerst natürlich noch nicht sonderlich gut mit Ihrer neuen Wohnumgebung vertraut, daher wollten wir am zweiten Wochenende nach Ihrer Ankunft versuchen, Ihnen ein wenig die Umgebung in Ihrem neuen Wohnort Wiener Neudorf zu zeigen.

Bereits um 10:30 Uhr haben sich einige Mitglieder des Betreuungsteams samt Familienanhang mit unseren Gästen am Samstag, den 3.10.2015, beim Pfadfinderheim getroffen, um gemeinsam zur „Wiener-Neudorfer-Wiesn“ aufzubrechen. Schon am Hinweg wurde im Gespräch mit unseren Gästen klar, dass dieser Ausflug eine große Herausforderung für sie darstellte. Unsere Gäste hatten in der ersten Woche nach Ihrer Ankunft noch wenig außerhalb Ihrer Unterkunft gesehen. Einerseits versicherte mir Esahak im persönlichen Gespräch, dass unsere Gäste mit Ihrem Quartier derart glücklich sind, dass sie einfach die Ruhe genießen wollten, andererseits waren unsere Gäste unsicher bezüglich der Reaktionen durch die lokale Bevölkerung.

Umso wichtiger war unser erster gemeinsamer Ausflug in der Gemeinde und schon bald kamen wir im Rathauspark an. Schnell wurden einige Heurigentische zusammengestellt und jeder mit Getränken versorgt (die zwei Jugendlichen und Esahak mit Cola, Hussein hat gemeinsam mit uns das Wiesnbier verkostet). Neben unseren Gästen aus dem Migazzihaus haben wir uns besonders gefreut, dass auch die Schwester von Hussein Randa mit Ihrem Ehemann Basam und Ihren drei Kindern vorbeigekommen sind. Basam ist schon seit ca. 1,5 Jahren in Österreich, seine Familie ist erst vor einem Monat nach Österreich nachgekommen. Schon nach ca. einer Stunde waren die Kinder von Randa und Basam bereits vollständig mit Gesichtsschminke bemalt in der Hüpfburg mit den anderen Kindern unterwegs.

Im Anschluss gingen wir gemeinsam zu unserem Vernetzungstreffen beim Migazzihaus. Wir hatten sämtliche syrischen Flüchtlingsfamilien und deren Unterkunftgeber in Wiener Neudorf, von denen wir eine Kontaktadresse hatten, zu einem gemeinsamen Vernetzungstreffen bei Kaffee und Kuchen eingeladen. Schnell ergaben sich rege Gespräche zwischen den Familien, aber auch zwischen den Unterkunftgebern/Betreuenden untereinander. Kinder konnten gemeinsam spielen und einen entspannten Nachmittag miteinander verbringen.

Zum Abschluss des ereignisreichen Tages ist noch ein Teil des Betreuungsteams gemeinsam mit unseren Gästen zum Solidaritätskonzert „Voices for Refugees – Konzert für ein menschliches Europa“ nach Wien auf den Heldenplatz gefahren. Neben verschiedensten Konzertauftritten (u.a. Die Toten Hosen, Conchita Wurst, Bilderbuch, Konstantin Wecker, Soap & Skin, Zucchero, Kreisky) waren auch einige Ansprachen namhafter Persönlichkeiten zu hören (BP Heinz Fischer, Caritas-Präsident Michael Landau, Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger, Campino, Statements von Flüchtlingen). Ein gemeinsamer ereignisreicher Tag ging damit zu Ende.